Beitragsbemessungsgrenze Beitragsbemessungsgrenzen

An der Höhe des Bruttolohns orientiert sich die Höhe der Beiträge zur Sozialversicherung. Zur Beitragsberechnung wird der Bruttolohn nur bis zur Beitragsbemessungsgrenze des entsprechenden Sozialversicherungsbereiches herangezogen. Jährlich werden die Beitragsbemessungsgrenzen für die Renten-/ Arbeitslosenversicherung und die Kranken-/ Pflegeversicherung durch die Bundesregierung angepasst.

Zur Abgrenzung:
Die Versicherungspflichtgrenze bzw. Jahresarbeits- entgeltgrenze bezeichnet das jährliche Bruttoeinkommen eines Arbeitnehmers, bis zu dem in der gesetzlichen Krankenversicherung Versicherungspflicht besteht. Gemäß § 6 Abs. 6 SGB V wird die Jahresarbeitsentgeltgrenze von der Bundesregierung jährlich durch Rechtsverordnung im Verhältnis der Entwicklung der Bruttolohn- und -gehaltssumme je durchschnittlich beschäftigten Arbeitnehmer vom vorvergangenen Kalenderjahr zum vergangenem Kalenderjahr angepasst.(Quelle:Wikipedia)

VDABBAKW_2402 09.12.2016-04:48:42